StartÜber michThemenKontakt Impressum LinksEinladungenf SPD
 
 

Betreuung ist mehr wert!
Was wäre unsere Gesellschaft ohne Menschen, die für andere da sind? In Erziehung und Pflege etwa leisten viele Außerordentliches. Dafür verdienen sie unsere höchste Wertschätzung. Fakt ist aber: Fast jede Arbeit wird besser bezahlt als der Dienst am Menschen. Die staatlich vorgegebenen Rahmenbedingungen der betreuenden Berufe sind mangelhaft. Gemeinsam mit Ihnen will ich sie verbessern. Dafür werbe ich mit meiner Kampagne "Betreuung ist mehr wert!".

 

 

 

 

Rote Radler unterwegs im Landkreis Ebersberg


(5. August 2014)

Auf unserer Tour durch den Landkreis hatten die Roten Radler am vergangenen Wochenende richtig Glück mit dem Wetter. Am Treffpunkt in Vaterstetten begrüßte ich neben meinem Kollegen Markus Rinderspacher, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, und Thomas Vogt, dem Vorsitzenden des SPD-Kreisverbandes Ebersberg, zahlreiche weitere SPD-Mitglieder und radlfreudige Bürger.


Zunächst ging es in Richtung Purfing zum ersten Stopp - der Windmessanlage im Ebersberger Forst. An dem rund 140 Meter hohen Turm zur Messung der genauen Daten über die Windströme im Forst erklärte SPD-Kreisvorstand Josef Mittermeier interessante Details über das Projekt, das einen wichtigen Baustein für die Energiewende in Bayern darstellt. Die für einen mit sechs Windrädern geplanten Windpark benötigten Flächen wurden bereits mit den zuständigen Behörden abgestimmt - die Fläche ist für den Bau von Windanlagen geeignet.


Am zweiten Stopp in Poing begrüßte uns der erste Bürgermeister der Stadt, Albert Hingerl, am Rathaus. Themen hier: die überaus gute finanzielle Lage der seit Jahren von der SPD geführten Gemeinde, die geplante Unterführung unter die Bahngleise sowie die steigenden Immobilien- und Mietpreise.


Der nächste Halt wurde am Bahnhof in Markt Schwaben eingelegt. Für diesen Flaschenhals im Bahnnetz rund um München, der die zunehmenden Anforderungen an Personen- und Güterverkehr nicht bewältigen kann, wird dringend eine höhere Einstufung in den Bundesverkehrswegeplan benötigt. Der erste Bürgermeister der Stadt, Georg Hohmann, und der Bezirksvorsitzende Ewald Schurer, MdB, berichteten zur Situation vor Ort bei einem Pressetermin.


Nach diesem wichtigen Zwischenstopp ging es noch einmal ein gutes Stück mit dem Radl durch den Ebersberger Forst, am Egglburger See vorbei bis nach Ebersberg in den Klosterbauhof.  Ein Video mit weiteren Impressionen finden Sie hier.

zurück