StartÜber michThemenKontakt Impressum LinksEinladungenf SPD
 
 

Betreuung ist mehr wert!
Was wäre unsere Gesellschaft ohne Menschen, die für andere da sind? In Erziehung und Pflege etwa leisten viele Außerordentliches. Dafür verdienen sie unsere höchste Wertschätzung. Fakt ist aber: Fast jede Arbeit wird besser bezahlt als der Dienst am Menschen. Die staatlich vorgegebenen Rahmenbedingungen der betreuenden Berufe sind mangelhaft. Gemeinsam mit Ihnen will ich sie verbessern. Dafür werbe ich mit meiner Kampagne "Betreuung ist mehr wert!".

 

 

 

 

Mietpreisbremse im Landkreis Ebersberg umsetzen - bezahlbaren Wohnraum schaffen!


(21. Juni 2015)

Nach der Einführung der Mietpreisbremse für angespannte Wohnungsmärkte auf Bundesebene muss diese nun zügig von der bayerischen Staatsregierung umgesetzt werden - davon würden viele Landkreisbürger profitieren!

Das Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung hat im Zuge der Diskussionen um bezahlbaren Wohnraum im Freistaat eine Erhebung zum Status Quo der Wohnraumversorgung  in den Kommunen durchgeführt. Diese Ergebnisse liegen der Staatsregierung nun vor und stellen eine Grundlage für die Umsetzung der Mietpreisbremse in Bayern dar. Konkret wird die Einführung der Mietpreisbremse in folgenden Kommunen des Landkreises Ebersberg empfohlen: Anzing, Stadt Ebersberg, Egmating, Forstinning, Frauenneuharting, Glonn, Grafing, Hohenlinden, Kirchseeon, Markt Schwaben, Moosach, Vaterstetten, Poing, Emmering und Zorneding. Damit könnten Bürgerinnen und Bürger in drei Viertel der Gemeinden des Landkreises von der Mietpreisbremse profitieren! Ich bin froh, dass sich die SPD mit ihrer Forderung nach einer Deckelung der Mietkosten durchsetzen konnte. Das alleine löst nicht die Wohnungsnot, macht Wohnen aber bezahlbar! Nun muss die Staatsregierung die Länderverordnung zügig auf den Weg bringen.


Die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum war auch Thema eines Fachabends in der vergangenen Woche. Auf Einladung des SPD-Kreisverbands und der SPD-Kreistagsfraktion diskutierte ich gemeinsam mit dem Poinger Bürgermeister und SPD-Fraktionsvorsitzenden im Kreistag Albert Hingerl, dem Vorsitzenden der SPD-Stadtratsfraktion in München Alexander Reissl und dem Bauunternehmer und Kreisrat Dr. Ernst Böhm über den Status Quo im Landkreis. Mit rund 60 Gästen sprachen wir unter dem Motto "Bezahlbares Wohnen im Landkreis Ebersberg - so geht´s" über Finanzierungsformen und Anreizmöglichkeiten zur Schaffung von Wohnraum vor Ort, die Wohnungsgenossenschaft Ebersberg, das Modell der sozialgerechten Bodennutzung in München und unsere Forderungen an den Freistaat. Denn: Der Freistaat muss dringend aktiv gegen Wohnungsknappheit und die aktuelle Mietspirale steuern und gezielte Maßnahmen ergreifen, um das Leben rund um München erschwinglich zu machen!

zurück