StartÜber michThemenKontakt Impressum LinksEinladungenf SPD
 
 

Betreuung ist mehr wert!
Was wäre unsere Gesellschaft ohne Menschen, die für andere da sind? In Erziehung und Pflege etwa leisten viele Außerordentliches. Dafür verdienen sie unsere höchste Wertschätzung. Fakt ist aber: Fast jede Arbeit wird besser bezahlt als der Dienst am Menschen. Die staatlich vorgegebenen Rahmenbedingungen der betreuenden Berufe sind mangelhaft. Gemeinsam mit Ihnen will ich sie verbessern. Dafür werbe ich mit meiner Kampagne "Betreuung ist mehr wert!".

 

 

 

 

Mehr Polizisten für Ebersberg!


(26. Juli 2016)
Bei einem Besuch der Polizeiinspektion Ebersberg gemeinsam mit meinem Kollegen, dem sicherheitspolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Peter Paul Gantzer machte ich mir zu Beginn der Woche ein Bild von der Situation vor Ort und sprach mit dem Polizeidienststellenleiter Hendrik Polte und Polizeipräsident Walter Kimmelzwinger.


Gemeinsam mit meinem Kollegen Peter Paul Gantzer zu Besuch bei der PI Ebersberg

Für die Polizeidienststelle besteht eine Sollstärke von 52 Beamten. Jedoch sind derzeit nur 39 Beamte einsatzbereit. Das entspricht einer Lücke von mehr als 25 Prozent - das ist nicht weiter hinnehmbar! Deshalb habe ich mich in einer schriftlichen Anfrage an das Bayerische Innenministerium erneut dafür eingesetzt, dass die Polizeidienststelle Ebersberg mindestens eine zusätzliche Stelle zugeschrieben bekommt. Denn dass das Gebiet der Polizeiinspektion Ebersberg bezogen auf die Kriminalitätsstatistik und die Aufklärungsrate dennoch als verhältnismäßig sicher zu bezeichnen ist, ist einzig auf die außerordentlich hohe Leistungsbereitschaft der vor Ort tätigen Beamten zurückzuführen. Es bleibt kein Zweifel, dass die handfeste Unterbesetzung zu Lasten der hier tätigen Beamten geht! In der Dienststelle Ebersberg weisen die Beamten im Durchschnitt 62 Überstunden vor. Das übersteigt das tolerierbare Maß deutlich. In meinem Schreibe fordere ich mindestens eine zusätzliche Vollzeitstelle ab September. Damit ist der Personalmangel von derzeit 13 Beamten noch lange nicht behoben, aber immerhin etwas verringert. Sowohl die Sicherheit der Bevölkerung als auch die vor Ort tätigen Polizeibeamten, die bereits an ihrer persönlichen Belastungsgrenze stehen, brauchen unsere Fürsorge.

teilen per E-Mail    |    teilen per Facebook

zurück