StartÜber michThemenKontakt Impressum LinksEinladungenf SPD
 
 

Betreuung ist mehr wert!
Was wäre unsere Gesellschaft ohne Menschen, die für andere da sind? In Erziehung und Pflege etwa leisten viele Außerordentliches. Dafür verdienen sie unsere höchste Wertschätzung. Fakt ist aber: Fast jede Arbeit wird besser bezahlt als der Dienst am Menschen. Die staatlich vorgegebenen Rahmenbedingungen der betreuenden Berufe sind mangelhaft. Gemeinsam mit Ihnen will ich sie verbessern. Dafür werbe ich mit meiner Kampagne "Betreuung ist mehr wert!".

 

 

 

 

Beste Betreuung in Zeiten des Fachkräftemangels – Mein Besuch in der Kinderwelt Grasbrunn


(20. Juli 2017)
Im Außengelände klettern, von der Erzieherin individuell in der kindlichen Entwicklung begleitet werden, Freunde in der Nachbargruppe treffen, Hausaufgaben erledigen – das alles ist möglich in der Kinderwelt Grasbrunn, in der Kinder ab dem ersten Lebensjahr bis zum Ende der Grundschulzeit betreut werden. Bei einem Besuch tauchte ich ein in die Welt der Kinder und diskutierte mit Grasbrunns Bürgermeister Klaus Korneder und der Einrichtungsleiterin Kerstin Westphal über Status Quo und Herausforderungen im frühkindlichen Bildungsbereich.


Im Gespräch mit Einrichtungsleiterin Kerstin Westphal und Bürgermeister Klaus Korneder in der Kinderwelt Grasbrunn

Die Vielfalt der Angebote hier vor Ort ist großartig – für jede Altersgruppe ist etwas dabei. Durch die Nähe zur Grundschule ist die Kinderwelt mit ihrem großen Außengelände und der eigenen Frischküche auch für Grundschulkinder ideal. Angebote, die nicht selbstverständlich sind – denn wie in vielen Gemeinden Bayerns hat auch die Gemeinde Grasbrunn damit zu kämpfen, allen Kindern einen Betreuungsplatz anbieten zu können. „Wir setzen alles daran, dass für alle Kinder, für die ein Platz in einer Kindertageseinrichtung gesucht wird, auch ein Platz gefunden wird“, stellte Bürgermeister Korneder klar. „Nicht der Wille schränkt uns ein, sondern der akute Fachkräftemangel bei den Erziehern und Pädagogen!“ Wie Grasbrunn geht es vielen Kommunen, gerade im Speckgürtel rund um München. Denn: „Kaum eine Erzieherin oder Kinderpflegerin kann es sich bei der aktuellen Tarifstruktur und den aktuellen Mietpreisen leisten, rund um München zu arbeiten. Dabei wäre es so wichtig, dass mehr Frauen und Männer in den Kitas arbeiten, da nur dann eine gute Betreuung für die Kinder sichergestellt werden kann!“, erzählte mir Kerstin Westphal, die Leiterin der Kinderwelt.

Diese und weitere Themen sind für mich nicht neu – denn wie in Grasbrunn geht es vielen Gemeinden, Erzieherinnen und Erzieher werden dringend gesucht. Dabei fehlt es ja nicht nur an Fachkräften, sondern auch an attraktiven Rahmenbedingungen. Ein Faktor ist zum Beispiel die Größe der einzelnen Gruppen, ein anderer das Gehalt: Nach wie vor mangelt es an einer angemessenen Vergütung für dieses anspruchsvolle Berufsfeld! Kaum verwunderlich, dass sich viele junge Frauen und Männer gegen den Beruf in einer Kita entscheiden! Und je weniger Personal da ist, desto höher ist die Belastung für die einzelne Fachkraft – hier muss wirklich dringend etwas passieren! Mein Fazit aus dem Besuch in der Kinderwelt ist dennoch sehr positiv: Trotz nicht ganz einfacher Bedingungen ist es sehr beeindruckend, was die Kinderwelt Grasbrunn „ihren“ Kindern bietet – es ist schön zu sehen, was alles möglich ist, wenn die Kommune und die Fachkräfte sich engagieren und an einem Strang ziehen!

teilen per E-Mail    |    teilen per Facebook

zurück