StartÜber michThemenKontakt Impressum LinksEinladungenf SPD
 
 

Betreuung ist mehr wert!
Was wäre unsere Gesellschaft ohne Menschen, die für andere da sind? In Erziehung und Pflege etwa leisten viele Außerordentliches. Dafür verdienen sie unsere höchste Wertschätzung. Fakt ist aber: Fast jede Arbeit wird besser bezahlt als der Dienst am Menschen. Die staatlich vorgegebenen Rahmenbedingungen der betreuenden Berufe sind mangelhaft. Gemeinsam mit Ihnen will ich sie verbessern. Dafür werbe ich mit meiner Kampagne "Betreuung ist mehr wert!".

 

 

 

 

Auszeichnung für Klaus-Dieter Encz von der Parkinsongruppe Ebersberg - Staatsregierung würdigt langjähriges Engagement mit dem „Weißen Engel“


(19. September 2017)
Eine besondere Auszeichnung gab es in dieser Woche für die Parkinsongruppe Ebersberg – ihrem Leiter Klaus-Dieter Encz wurde im Schloss Nymphenburg der „Weiße Engel“ des bayerischen Gesundheitsministeriums für sein besonderes Engagement für Parkinsonerkrankte im Landkreis Ebersberg verliehen. Als Schirmherrin der Parkinsongruppe war ich selbstverständlich bei der Verleihung der Auszeichnung durch Gesundheitsministerin Melanie Huml dabei und freue mich sehr über diese Würdigung an Herrn Encz. Denn er leistet mit seiner Gruppe einen tollen Beitrag, die Krankheit Parkinson und den Umgang damit zu thematisieren und Betroffenen und Angehörigen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen! Ehrenamtliches Engagement in einer Selbsthilfegruppe ist ein zentrales Element, um mit Erkrankungen umgehen zu lernen und hilft allen, die von der Diagnose überrascht werden. Umso schöner, dass dieses Ehrenamt jetzt mit diesem besonderen Preis, mit dem jährlich oberbayernweit nur zehn Engagierte aus dem Gesundheits- und Pflegebereich für ihren Einsatz geehrt werden, gewürdigt wurde.


Große Freude bei der Verleihung der Auszeichnung im Schloss Nymphenburg bei Klaus-Dieter Encz und seiner Frau Gabriele, Schirmherrin MdL Doris Rauscher, Gesundheitsministerin Melanie Huml und der stv. Lanrätin Magdalena Föstl (v.l.n.r.)

Klaus-Dieter Encz leitet die Gruppe mit ihren rund 60 Mitgliedern seit mittlerweile 6 Jahren und informiert mit seinen Mitstreitern bei Vorträgen und Infoständen über die verschiedenen Aspekte rund um das Thema Parkinson. Die weiteren Ausgezeichneten engagieren sich beispielsweise ebenfalls in Selbsthilfe-Gruppen, im Hospizbereich, in der Seniorenarbeit oder setzen sich für Demenzpatienten ein. Betroffene und ihre Angehörigen können sich auf www.parkinson-ebersberg.de über die Parkinson-Gruppe im Landkreis und ihre Aktivitäten informieren. Die Gruppentreffen finden jeden zweiten Mittwoch im Monat in Vaterstetten statt.

teilen per E-Mail    |    teilen per Facebook

zurück